move from on prem to the cloud

“The mobile-first, cloud-first is a very rich canvas for innovation – it is not the device that is mobile, it is the person that is mobile.“  Satya Nadella 

Die Phase der Early Adopter ist vorbei. Alle großen Anbieter wie beispielsweise Microsoft, SAP, IBM und Amazon setzen auf Cloud-Lösungen. Das spricht für die Sicherheit und Stabilität der Dienste. Schon heute werden immer mehr Leistungen und Dienste ausschließlich in der Cloud angeboten. 

Aus IT-Sicht spricht ein weiteres Argument für den Schritt in die Cloud: Aktualität

Die Cloud zwingt zu Aktualität. Der Einsatz einer Cloud-Lösung ermöglicht eine einfache und zyklische Aktualisierung - auch von Anwendungen oder Diensten, die aus Kostengründen oder hoher Komplexität bislang schwierig für alle Nutzer zeitgleich zu aktualisieren waren.

Wir haben viele Infrastrukturprojekte verantwortet, in denen Leistungen in die Cloud transferiert wurden. Wir decken die gesamte Bandbreite von der Migration von Anwendungen auf virtuelle Plattformen über die Einführung von SaaS-Lösungen bis hin zur Windows 10 Einführung, basierend auf Intune, ab. 

Unsere Expertise: 

Weltweiter Windows10 Rollout auf Basis Microsoft Intune Management  

 

 

Windows10

Die Highlights 

1) Weltweiter Desktop Rollout mit Betriebssystem Windows 10

2) Umstellung der Softwareverteilung auf cloudbasiertes Microsoft Intune Management; Ablösung SCCM Softwareverteilung

3) Einführung Evergreening Prozesse

 

Die Situation:   Die Windows 7 Arbeitsplatzsysteme laufen aus dem Support durch Microsoft und müssen auf Windows 10 einschließlich der Hardware umgestellt werden. Das Management der Endgeräte und die Softwareverteilung wird von On-Prem SCCM auf cloudbasiertes Microsoft Intune Management umgestellt. 

 

Unsere Rolle:   punktgenau verantwortet die Programmleitung der Windows10 Einführung. Die Aufgabe beinhaltet die Steuerung des Designs der Lösung, den Aufbau der Backend Infrastruktur sowie die weltweite Umstellung der 10.000 Arbeitsplätze (Rollout) einschließlich der Steuerung der einzelnen internen Projektleiter, dem Stakeholder Management und der unterschiedlichen externen Dienstleister.

 

Konzernweite Umsetzung der Strategie „One Device“ für Telefonie

 

 

MobileFirst

Die Highlights 

1) Ersetzen der Festnetztelefonie durch Mobilgeräte und Skype-Telefonie

2) Abmelden der Altgeräte  

3) Housekeeping und Traclking der Savings

 

Die Situation:   Etwa 50.000 Mitarbeiter werden mit einer modernen, effektiven und komfortablen Telefontechnologie ausgestattet. Mitarbeiter die regelmäßig reisen, benötigen ein Mobiltelefon, um unterwegs und im Home Office erreichbar zu sein. Skype for Business wird als IP basierter Standard festgelegt. Die Skype Technologie bietet eine hohe Integration in den Arbeitsplatz des Nutzers und ist endgerätübergreifend nutzbar. Durch den Technologiewechsel werden jährliche Einsparungen in siebenstelligem Bereich erzielt. 

 

Unsere Rolle:   punktgenau verantwortete das Programmanagement und steuerte interne wie extern verantwortete Einzelprojekte:
a)  EP1 - Gestaltung des einheitlichen IT Telephonie Standards
b)  EP2 - Implementiereung von Skype for Business in die Backend Infrastruktur
c)  EP3 - Anpassung / Vorbereitung Mobilfunkprozesse und -verträge 
d)  EP4 - Standortspezifische Umstellung auf Skype for Business  / Mobile Telefonie 
 

Migration von Anwendungen auf standardisierte LPAR und VM Umgebungen

Anwendungsmigration 



Die Highlights 

1) Enabling der Applikationen für den Betrieb in der Cloud

2) Transfer der Anwendungen in ein cloudbasiertes Rechenzentrum

3) Koordination internationaler Factory-Einheiten

 

Die Situation:    Im Zuge eines Outsourcings werden Anwendungen, welche auf dedizierten Servern im Kundenrechenzentrum betrieben werden, auf die cloudbasierte Plattform des Outsourcers migriert. Es gilt gemeinsam mit den Anwendungsbetreuern die notwendigen Begleitmaßnahmen festzulegen und die technische Migration zu betreuen.

 

Unsere Rolle:   punktgenau leitet für den Outsourcer das Transformationsprojekt. Ausgehend von der Bestandsaufnahme werden die Anwendungen sukzessive mit dem Kunden gemeinsam analysiert und ein Migrationsweg festgelegt. Während der Transformation werden die Factoryeinheiten des Outsourcers in Europa, Asien und Nordamerika für die Aufnahme der Anwendungen koordiniert.

 

 

Konzernweite Einführung von ServiceNow   

 

ServiceNow



Die Highlights 

1)  Ersetzen einer On-Prem betriebenen ARS Remedy Lösung
     durch Service Now

2)  Aufbau des Bereichs Service Integration & Management

3)  Design und Aufbau einer Retained Organisation für ein  
     Multi Provider Outsourcing der IT-Infrastruktur

 

Die Situation:   Eine über ARS Remedy gesteuerte Service Management Organisation wird in den Providerstrukturen neu aufgestellt und ServiceNow als neues Tool eingeführt. Einzelprojekte für die ITSM Prozesse Incident-, Problem-, Change-, Knowledge-, Release-, Asset-, Configuration-, Request- und Request Fulfillment-Management werden zur Einnahme der neuen technischen und organisatorischen Strukturen aufgesetzt. 

 

Unsere Rolle:   punktgenau koordiniert die Einzelprojekte, die an den ITSM Prozessen ausgerichtet sind. Jedes Einzelprojekt wird von einem Projektleiter des externen Dienstleisters und einem kundenseitigen Projektleiter gesteuert. Zentrale Aufgabe von punktgenau ist die Etablierung der SIAM Vorgehensweise zur Unterstützung des Multi-Sourcing Modells. Durch das Programm werden alle relevanten ITSM Prozesse nach SIAM Prinzipien neu aufgestellt und durch ServcieNow unterstützt.